Symptome

aids virus Die Symptome einer Aids-Erkrankung oder der Infektion mit dem HI-Virus müssen nicht bei allen Patienten auftreten. Doch gerade die Anzeichen im ersten Stadium treten allgemein recht häufig auf. So zum Beispiel das Fieber, das sich einige Tage nach der Ansteckung zeigt. Bei rund 80 Prozent aller Betroffenen entwickelt sich diese erhöhte Körpertemperatur. Auch Müdigkeit und Abgeschlagenheit sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl treten auf. Rund die Hälfte aller Betroffenen klagt über Kopfschmerzen, Hautausschläge, Nachtschweiß und Appetitverlust, auch die Gelenke schmerzen häufig. Bei vielen kommt es zu Durchfällen und Übelkeit. Bei rund einem Drittel der Infizierten tritt ein Gewichtsverlust von mehr als 2,5 Kilogramm auf, andere klagen über einen steifen Nacken sowie über Geschwüre im Mundraum. Einige Patienten haben diese Symptome jedoch gar nicht oder in so stark abgeschwächter Form, dass sie ihnen keine Bedeutung beimessen.

Wird ein Test auf HIV durchgeführt, so ist er in dieser Phase in der Regel noch negativ, erst vier bis zwölf Wochen später werden Antikörper im Blut nachgewiesen. In der nun folgenden Latenzphase vermehrt sich der Virus im Körper. Die häufigsten Symptome sind hier psychischer Natur, zumindest dann, wenn die Betroffenen von ihrer Infektion wissen. Zwischen neun und elf Jahren dauert diese Phase. Allerdings gibt es auch Patienten, die innerhalb von nur wenigen Monaten Aids entwickeln. In der letzten Phase werden die gleichen Beschwerden beobachtet, die auch in der ersten Phase auftreten, die Symptome bilden sich allerdings nicht mehr zurück. Nun folgt die Krankheitsphase, in der es teilweise zu bösartigen Tumoren oder zu bestimmten Infektionen kommt, die als typisch für Aids angesehen werden. Oft würden diese Erkrankungen einem gesunden Menschen nichts anhaben können, einem durch den HI-Virus Geschwächten jedoch schon. Die Helferzellen im Blut nehmen immer weiter ab. Die Zahl dieser Helferzellen wird regelmäßig im Blut kontrolliert, denn sie zeigen den Fortschritt der Erkrankung, die mit dem Tod endet, an.